„e&Sports“ – BFV Spielmacher treffen sich zur Diskussion

Für den DFB ist eSport zwar kein Sport, dennoch illustrieren weltweite Zuschauer- und Umsatzzahlen (655 Mio.; 335 Mio. US$ im Jahr 2017) einen Trend vom analogen, hin zum digitalen Sport. Zuletzt fand das League of Legends World Championship Finale 2017 mit 60 Mio. Zuschauern mehr Zuspruch als das Finale der US-Basketball Liga NBA 2017 mit 30 Mio. Zuschauern.

Jörg Wirtgen, Vizepräsident des BFV

Entsprechend dieses Trends finden auch wirtschaftliche (Neu-)Ausrichtungen hin zum eSport statt. So beendeten Mercedes-Benz und McDonald‘s zu 2019 das Sponsoring der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und schichten ihr Engagement sukzessive in den eSport um. Hier zeigt sich der Nachzug der Konzerne hin zu den Spielplätzen der jüngeren Ziel- und Absatzgruppe. Längst ist der eSport bei den 14- bis 29- jährigen zum Standard der Freizeitbeschäftigung geworden und bildet, genau wie der traditionelle Breiten- und Spitzensport, Vereinsstrukturen, Ligen und internationale Wettbewerbe aus.

Diesen Trend hat der Berliner Fußball-Verband als erster Fußball-Landesverband Deutschlands, aufgegriffen und gründete sowie betreibt seit Herbst 2018 die erste eFootball Amateur (Probe-)Liga Deutschlands.

 

Als sportpolitisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches Pendant zu der Entwicklung lud der BFV zu seiner 4. Board-Veranstaltung mit dem Thema „e&Sports“ über 50 Teilnehmer zu Podiums- und Gruppendiskussionen, zum Netzwerken und zu live-FIFA-2019-Spielen ein. Die Veranstaltung wurde mit und in der Spielbank Berlin ausgerichtet. Themen des Abends waren u.a. die Bereiche eSoccer, eGaming und die viel diskutierte Suchtgefahr in Bezug auf eSports.

Moderatorin Andrea Loth (Geschäftsleitung WM-CONSULT) führte gemeinsam mit den Podiumsgästen Dr. Ulrike Albrecht Sonnenschein und den Brüdern Ralf und Tim Reichert durch den Abend. Ralf Reichert als Gründer und Geschäftsführer der ESL (Electronic Sports League) und Tim Reichert als Chief Gaming Officer von Schalke04 Esports waren als Experten rund um das Thema eGaming und eSoccer geladen. Als Psychologin und Suchtexpertin beleuchtete Dr. Ulrike Albrecht Sonnenschein auch kritische Aspekte des eSports.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion wurden u.a. Zuschauerbeiträge von Daniela Teichert (Geschäftsleiterin der AOK Nordost) und Thomas Härtel (Präsident des Landessportbundes Berlin) eingebracht, welche die Diskussion um den wichtigen Aspekt der Kombination von körperlicher Aktivität und eSports, aus gesundheitlicher und gesellschaftlicher Sicht, erweiterten. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein intensiver Austausch zwischen ExpertInnen, Board-Mitgliedern und geladenen Gästen, die sich in drei Fokusgruppen zu gezielten Fragestellungen intensiver austauschten. Deren Ergebnisse wurden dem Publikum anschließend durch Jörg Wirtgen (Vizepräsident des BFV), Kevin Langner (Geschäftsführer des BFV) und Josephine Frey (Beraterin der WM-CONSULT) präsentiert.
Beim anschließenden Get-together tauschten sich u.a. Superstars des eGaming, wie Carlos „ocelote“ Rodriguez (CEO von G2 Esport), mit Vertretern des BFV sowie Größen der Wirtschaft und der politischen Szene Berlins, wie Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, angeregt zum Thema eSports aus.

Wir bedanken uns sowohl herzlich bei der Spielbank Berlin für die professionelle Ausrichtung der Veranstaltung als auch bei allen Gästen für den spannenden und schönen Abend.

Lesen Sie mehr zu „Die Zukunft des Sports ist auch digital: Spielmacher der Hauptstadt diskutieren in der Spielbank Berlin über das Phänomen e-sport“ im BERLINboxx BusinessMagazin.

Jörg Wirtgen (BFV), David Schnabel (Spielbank Berlin), Carlos Rodriguez (G2 Esports), Dr. Ulrike Albrecht Sonnenschein (Sucht- und Glücksspielberaterin u.a. für das BMG), Andrea Loth (WM-CONSULT), Ralf Reichert (ESL), Tim Reichert (Schalke04) (v.l.n.r.).

Zurück

„WM-CONSULT vereint eine stark ausgeprägte Fachkompetenz im Change-Management mit einem hervorragenden Gespür für die Individualität der Organisation. Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit steht zudem für Erfolg, Identifikation und Professionalität.“

Kevin Langner – Geschäftsführer Berliner Fußball-Verband e.V.

„Wir blicken auf eine langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen von WM-CONSULT zurück. Auf eine weiterhin kompetente individuelle Beratung und Unterstützung bei unseren Themen – unter anderem zu Themen der Organisationsaufstellung und Personalauswahl – freuen wir uns sehr!“

Karin Pfäffle – Geschäftsführerin Stromnetz Hamburg GmbH

„WM-CONSULT hat uns geholfen, die DNA der Stadtwerke Emden hin zu einem modernen und kundenorientierten Unternehmen weiter zu entwickeln.“

Manfred Ackermann – Geschäftsführer Stadtwerke Emden GmbH

„Von 20 Jahren WM-CONSULT durfte ich fast die Hälfte aus Kundensicht begleiten. Die WM-CONSULT hat sich und unser Unternehmen stark entwickelt. Sie ist integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur – geschätzt von Mitarbeitern, Führungskräften, Geschäftsführung und Betriebsrat. Danke dafür. Wir bleiben auch in Zukunft weiter intensiv verbunden.“

Manfred Becker – Geschäftsführer MVA Müllverwertungsanlage Bonn GmbH

„Sehr erfolgreiche Zusammenarbeit, sehr erfolgreiches Projekt - vorgegebene Ziele, Budget, Zeitvorgaben eingehalten! Rundum erfolgreich!“

Dr. Katrin Peitz – Hauptabteilungsleiterin Westfälische Provinzial Versicherung Aktiengesellschaft